Senioren & Pflege: Gemeinde Dürbheim

Seitenbereiche

Kontakt & Öffnungszeiten

Informations-Nachmittag der Gemeinde für die Senioren im „St. Maria“ am 02. Juni 2022

Zu der Veranstaltung kamen am 02. Juni ca. 30 Senioren bzw. deren Angehörige, die diesen Besuch sicherlich nicht bereut haben. Eigentlich war die Veranstaltung bereits für den März 2020 geplant gewesen, doch wegen Corona war erst jetzt die Durchführung möglich.

Einleitend bedankte sich Bürgermeister Häse nochmals bei den Damen Marion Brugger, Lotte und Tekla Mattes, die über Jahre hinweg ehrenamtlich die Senioren-Nachmittage durchgeführt haben. Trotz intensiver Suche konnte die Gemeinde bisher leider keine Nachfolger/innen finden. Daher bat er die Anwesenden darum im Bekanntenkreis dieses Thema anzusprechen, damit die bewährte Veranstaltung möglichst bald wieder regelmäßig stattfinden kann. Zudem suche er eine Person, die auf ältere Mitbürger zugehe und den Kontakt zu den Seniorennachmittagen herstellt. Denn beim Besuch von Altersjubilaren hat er die Erfahrung gemacht, dass es auch in Dürbheim leider ältere Menschen gibt, die zu vereinsamen drohen und sich häufig nicht trauen an Angeboten für sie teilzunehmen. Auch hier sei er für Hinweise dankbar, um einen solchen „Brückenbauer“ zu finden.
Anschließend ging er auf die Möglichkeiten ein, den älteren Menschen das Leben in den gewohnten, eigenen „4 Wänden“ zu erleichtern (Umbau Bad, WC, Treppenlifte, Beseitigen von Stolperfallen, Türverbreiterungen, Handläufe…). Auch auf die diversen Fördermöglichkeiten durch die „Pflegekasse“ (eigene Krankenversicherung), die KfW und die jährlichen ELR-Maßnahmen ging er ein.

Danach übergab er den Vortrag an Frau Christine Zepf, die Pflegeberaterin bei der „Fachstelle für Pflege und Selbsthilfe des Landkreises Tuttlingen“. Vor der Übergabe bedankte er sich bei Frau Zepf, dass sie sich auf Anfrage sofort bereit erklärt hatte, diesen Vortrag zu halten. Frau Zepf hatte nicht nur jede Menge nützlicher Information, sondern auch Broschüren und praktische, kleine Alltagshelfer mitgebracht. So konnte sie veranschaulichen, dass bereits mit wenig Geld erhebliche Vereinfachungen und Verbesserungen möglich werden. Zudem bot sie allen an, sich mit weiteren Fragen an sie oder ihre Kolleginnen und Kollegen beim Landkreis zu wenden. Wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnte, aber Interesse hat, kann sich gern mit der Fachstelle für Pflege beim Landratsamt unter der Telefonnummer Telefonnummer: 07461 926-4610 in Verbindung setzen. Einen ersten Überblick über Hilfsangebote hat das Landratsamt auf 2 Seiten zusammengefasst. Diese können hier (PDF-Datei) heruntergeladen werden und liegt zudem im Rathaus aus.