Bischof Johann: Gemeinde Dürbheim

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

ReadSpeaker
ReadSpeaker ist ein Vorleseservice für Internetinhalte. Der Besucher der Webseite kann den Vorleseservice mit einem Klick auf die Funktion aktivieren.
Verarbeitungsunternehmen
ReadSpeakerAm Sommerfeld 786825 Bad WörishofenDeutschland Phone: +49 8247 906 30 10Email: deutschland@readspeaker.com
Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

ReadSpeaker dokumentiert lediglich, wie oft die Vorlese-Funktion angeklickt wurde. Es werden keinerlei nutzerbezogene Daten erhoben, protokolliert oder dokumentiert. ReadSpeaker erhebt und speichert keine Daten, die zur Identifikation einer Person genutzt werden können.

Die IP-Adresse des Website-Besuchers wird im Cookie gespeichert, der Link zum Besucher wird jedoch nur für ReadSpeaker gespeichert, um die vom Benutzer gewählten Einstellungen beizubehalten (Hervorhebungseinstellung, Textgröße usw.). Es kann also keine Verbindung zwischen der IP-Adresse und der tatsächlichen Nutzung oder sogar Web-besuch-Details dieser individuellen Nutzung erfolgen. ReadSpeaker führt statistische Daten über die Verwendung der Sprachfunktion im Allgemeinen. Die statistischen Daten können jedoch nicht mit einzelnen Benutzern oder der Verwendung verknüpft werden. In ReadSpeaker wird nur die Gesamtzahl der Sprachfunktionsaktivierungen pro Webseite gespeichert. Die IP – Adresse wird einige Wochen nach dem  Umwandlungsprozesses wieder gelöscht.

Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien

IP-Adresse

Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

ReadSpeaker webReader speichert zwei Cookies:

1: Ein erstes Cookie, das festlegt, ob die Javascripts beim Laden der Seite geladen werden sollen oder nicht. Dieser Cookie heißt "_rspkrLoadCore" und ist ein Session-Only-Cookie. Dieser Cookie wird gesetzt, wenn der Benutzer mit der Schaltfläche interagiert.

2: Ein Cookie, der gesetzt wird, wenn Sie Änderungen an der Einstellungsseite vornehmen. Es heißt "ReadSpeakerSettings", kann aber mit einer Konfiguration ("general.cookieName") umbenannt werden. Standardmäßig ist die Cookie-Lebensdauer auf 360 000 000 Millisekunden (~ 4 Tage) festgelegt. Die Lebensdauer des Cookies kann vom Kunden geändert werden, um eine längere / kürzere Lebensdauer zu ermöglichen.

Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

Keine Angabe

Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

ReadSpeaker, Princenhof park 13, 3972 NG Driebergen-Rijsenburg, Niederlande

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Dürbheim
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Kontakt & Öffnungszeiten

Bischof Johann I von Straßburg genannt von Dirpheim (*1260- 1270, + 1328)

Die berühmteste Person, die mit dem Namen Dürbheim verbunden ist, ist der Straßburger Bischof Johann I. genannt von Dirpheim. Er war um 1300 Sekretär und Kanzler am Hofe des Königs Albrecht I. und wurde 1305 zunächst zum Bischof von Eichstätt geweiht. Als Bischof von Straßburg (1306 -1328) förderte er maßgeblich den Bau des dortigen Münsters. In der Tradition ist der Name des Bischofs Johann I. von Straßburg eng mit der Gemeinde Dürbheim verknüpft. Die genauen Umstände seiner Abkunft bleiben jedoch bis heute ungewiss. Kann der Zeitpunkt seiner Geburt ungefähr zwischen 1260 und 1270 vermutet werden, bleibt der tatsächliche Ort seiner Herkunft bis heute ungeklärt. Den neuesten Forschungen zufolge könnte er aus der Umgebung von Zürich stammen und Sohn des Johann von Wildegg, dem vormaligen Probst zu Zürich gewesen sein. Einer zeitgenössischen Chronik des Straßburger Stadtgeschichtsschreibers Fritsche Closener aus dem Jahre 1362 aber ist es zu verdanken, dass die Geschichte Dürbheims in der Tradition seit dem hohen Mittelalter mit dem einflussreichen Kirchen- und Staatsmann verbunden ist. Schon 1298 ernennt der Österreichische König Albrecht I. Johann zu seinem Hofsekretär und Protonotar, später dient er diesem als treuer Kanzler. Nach seinem Studium in Bologna und seiner Tätigkeit als Subdiacon und Domherr zu Konstanz wählt das Chorherrenstift von Zürich ihn 1301 zu seinem Probst. Als Mittler zwischen den Päpsten und dem Deutschen Reich war er Verhandlungspartner bei Bonifaz VIII. (+1303), Benedict XI. (+1304) und Clemens V. (+1314).

Am 17.05.1305 wählt das Domkapitel von Eichstätt Johann von Dürbheim einstimmig zum Bischof. Bereits am Thomastag 1305 ernannte ihn Papst Clemens V. zum Bischof von Straßburg. Nebenher führte Johann die Kanzlerschaft für seinen königlichen Freund Albrecht I. vor allem für Friedensmissionen weiter. Nachdem Albrecht I. von seinem Neffen Herzog Johann vor den Augen von Bischof Johann ermordet wurde, bat er Heinrich VII., den Nachfolger von Albrecht I., um Entlassung aus dem Kanzleramt. Die Sorge von Bischof Johann galt nun ungeteilt seiner Diözese Straßburg. Papst Johannes XXII. (+1342) ernannte ihn zum Visitator des Predigerordens in Deutschland. Er schaute auf Disziplin und Anstand bei Geistlichen und in den Klöstern. Er verlangte vorbildlichen Lebenswandel und verbot den Priestern das Tragen von Waffen und modischer Kleidung. Johann sorgte aber auch für ein geregeltes Einkommen seines Klerus. Im sozialen Bereich nahm er sich der Ärmsten und Kranken an. Er baute aus eigenen Mitteln das Spital in Molsheim.

1308 legte er zusammen mit dem genialen Baumeister Erwin von Steinbach (+1318) den Grundstein für die Dominikanerkirche in Straßburg. Die herrliche Westfassade und die Rosette des Straßburger Münsters wurden geschaffen. Am 6.11.1328 starb Bischof Johann vermutlich in dem nahe Straßburg gelegenen Niederhaslach. Im Testament hatte er bestimmt, dass man ihn bei seinen Kranken und Alten in der Molsheimer Spitalkirche und nicht im Straßburger Münster begraben möge.