Aktuelles: Gemeinde Dürbheim

Seitenbereiche

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
ReadSpeaker
ReadSpeaker ist ein Vorleseservice für Internetinhalte. Der Besucher der Webseite kann den Vorleseservice mit einem Klick auf die Funktion aktivieren.
Verarbeitungsunternehmen
ReadSpeakerAm Sommerfeld 786825 Bad WörishofenDeutschland Phone: +49 8247 906 30 10Email: deutschland@readspeaker.com
Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 

ReadSpeaker dokumentiert lediglich, wie oft die Vorlese-Funktion angeklickt wurde. Es werden keinerlei nutzerbezogene Daten erhoben, protokolliert oder dokumentiert. ReadSpeaker erhebt und speichert keine Daten, die zur Identifikation einer Person genutzt werden können.

Die IP-Adresse des Website-Besuchers wird im Cookie gespeichert, der Link zum Besucher wird jedoch nur für ReadSpeaker gespeichert, um die vom Benutzer gewählten Einstellungen beizubehalten (Hervorhebungseinstellung, Textgröße usw.). Es kann also keine Verbindung zwischen der IP-Adresse und der tatsächlichen Nutzung oder sogar Web-besuch-Details dieser individuellen Nutzung erfolgen. ReadSpeaker führt statistische Daten über die Verwendung der Sprachfunktion im Allgemeinen. Die statistischen Daten können jedoch nicht mit einzelnen Benutzern oder der Verwendung verknüpft werden. In ReadSpeaker wird nur die Gesamtzahl der Sprachfunktionsaktivierungen pro Webseite gespeichert. Die IP – Adresse wird einige Wochen nach dem  Umwandlungsprozesses wieder gelöscht.

Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien

IP-Adresse

Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 

ReadSpeaker webReader speichert zwei Cookies:

1: Ein erstes Cookie, das festlegt, ob die Javascripts beim Laden der Seite geladen werden sollen oder nicht. Dieser Cookie heißt "_rspkrLoadCore" und ist ein Session-Only-Cookie. Dieser Cookie wird gesetzt, wenn der Benutzer mit der Schaltfläche interagiert.

2: Ein Cookie, der gesetzt wird, wenn Sie Änderungen an der Einstellungsseite vornehmen. Es heißt "ReadSpeakerSettings", kann aber mit einer Konfiguration ("general.cookieName") umbenannt werden. Standardmäßig ist die Cookie-Lebensdauer auf 360 000 000 Millisekunden (~ 4 Tage) festgelegt. Die Lebensdauer des Cookies kann vom Kunden geändert werden, um eine längere / kürzere Lebensdauer zu ermöglichen.

Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 

Keine Angabe

Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

ReadSpeaker, Princenhof park 13, 3972 NG Driebergen-Rijsenburg, Niederlande

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Dürbheim
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Bannerbild
Kontakt & Öffnungszeiten

Bericht über die letzte Gemeinderatssitzung vom 13.05.2024

icon.crdate17.04.2024

Berichte über ältere Gemeinderatssitzungen finden Sie auf unserer Homepage unter "Rathaus & Service / Gemeinderat / Berichte über Gemeinderatssitzungen".

Zusammenfassung der Sitzung vom 13.05.2024

Aus der Arbeit des Gemeinderates – Sitzung am 13.05.2024
 

Bürgerfrageviertelstunde
Es lagen keine Bürgerfragen vor.

Bekanntgabe nicht-öffentlich gefasster Beschlüsse:
Der Gemeinderat lehnte einstimmig den Ankauf eines Gebäudes ab.

Kindergarten – Festlegung der künftigen Betreuungsformen
Dieser Sitzung ging eine Sondersitzung zum Thema Betreuungsformen voraus, die aufgrund der jüngsten Entwicklungen einberufen wurde. Bürgermeisterin Burgbacher informierte das Gremium und die anwesenden Eltern darüber, dass das Verwaltungszentrum Tuttlingen seine Teilnahme an der Sitzung kurzfristig abgesagt hat, was auf Unverständnis stieß.
In der Sitzung wurde ein chronologischer Ablauf seit Februar präsentiert, als das Thema erstmals an die Gemeinde herangetragen wurde. Unter den Eltern herrschte die Sorge, dass bei einer Umstellung auf Betreuung durch Nichtfachkräfte am Nachmittag, möglicherweise nie mehr zu den bewährten Betreuungsformen mit Fachkräften zurückgekehrt werden könnte. Diese Ängste wurden von Seiten des Gremiums bestätigt und die Forderung, nach weiterem Fachpersonal wird an das Verwaltungszentrum weitergeleitet.
Ein weiteres Anliegen der Eltern war, da der Träger nur eine Öffnungszeit mit VÖ-Zeiten aufgrund des Fachpersonalmangels anbieten würde, eine Abholzeit um 12:15 Uhr zu ermöglichen, damit die Kinder zu Hause Mittagessen könnten.
Es gab auch Fragen bezüglich der Einstellung von Nichtfachkräften für eine Nachmittagsbetreuung. Laut Verwaltungszentrum wäre eine selbstorganisierte Spielegruppe durch Elternteile in den Räumlichkeiten der Kirchenverwaltung möglich oder aber dies müsste von der Gemeinde organisiert werden.
In einer Vorabanfrage haben einige Elternteile Interesse gezeigt, solch eine Spielegruppe zu betreuen. Die notwendigen Rahmenbedingungen müssen noch geprüft werden.
Die Eltern forderten mehr Informationen und Transparenz über den aktuellen Stand der Sachlage und äußerten den Wunsch nach einer schnellen Lösung, um die Abwärtsspirale in der Betreuungssituation zu stoppen. Es kam hierbei die Frage nach einem kommunalen Kindergarten auf, da somit die Dreieckskonstellation nicht gegeben wäre und Beschlüsse schneller gefasst werden könnten.
Die Mitglieder des Gemeinderats betonten die Wichtigkeit des Einsatzes der jetzigen Fachkräfte und stimmten darin überein, dass weitere Gespräche mit dem Träger erforderlich sind, um das aktuelle Personal im Kindergarten zu halten und zu stärken. Eine Beschlussfassung einer neuen Betreuungsform war nicht möglich. Es wurde zugesichert, dass baldmöglichst eine Zusammenkunft zwischen dem Kindergartenausschuss, dem Verwaltungszentrum und der Kirche stattfinden wird, um das Thema weiter zu besprechen und nach Lösungen zu suchen. Dieser Termin findet noch in dieser Woche statt.

Glasfaserausbau – Kooperationsvertrag mit der NetCom
In der Sitzung vom 08.04. beschloss der Gemeinderat, das Angebot der NetCom BW zur eigenwirtschaftlichen Erschließung der restlichen Gemeinde mit Glasfaser anzunehmen. Voraussetzung ist eine Vorvermarktungsquote von 40% und der Abschluss eines 24-Monats-Vertrags mit NetCom BW.
Der vorliegende Kooperationsvertrag regelt den Ausbau, die Nutzung kommunaler Infrastrukturen, die Zusammenarbeit bei Neubaugebieten, sowie den Austausch zu Vermarktungsmaßnahmen und Netzbetrieb.
Der Gemeinderat beauftragt einstimmig die Verwaltung mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages unter der Bedingung, dass auf das Trenching verzichtet und eine Mindestverlegetiefe von 60 cm gewährleistet wird. Die Verwaltung koordiniert alle erforderlichen Schritte zur Umsetzung des Ausbaus in Zusammenarbeit mit der NetCom BW.

Spielplatz – Neue Spielgeräte - Vergabe
Im Haushaltsplan 2024 sind Mittel für neue Spielgeräte eingeplant. Die alten Spielgeräte auf dem Spielplatz, die 2006 installiert wurden, sind stark verwittert und spröde. Ersatzteile sind nicht verfügbar, da die Firma Sauerland Spielgeräte auf Rundhölzer umgestellt hat, die nicht zu den vorhandenen Fundamenten passen. Ein anderer Hersteller bot nur einen kleinen Turm an.
Die Verwaltung schlägt vor, das alte Klettergerüst und Pyramide durch eine neue Spiel- und Kletterlandschaft zu ersetzen und für Kleinkinder unter 3 Jahren ein zusätzliches Spielgerät anzuschaffen. Die Gesamtkosten für beide Spielgeräte betragen 22.802,48 Euro. Der Aufbau der Spielgeräte könnte noch vor den Sommerferien erfolgen.
Aus dem Gremium wurde angeregt, darauf zu achten, dass die Rutsche nicht in Richtung Sonne, sondern zum Wohngebiet hinzeigt.
Der Gemeinderat beschloss einstimmig, die neuen Spielgeräte für den Spielplatz zum Preis von 22.802,48 Euro zu erwerben und den Auftrag an die Firma Sauerland Spielegeräte GmbH zu vergeben.

Baugesuche
Der Gemeinderat beschloss das Einvernehmen zum Umbau eines Ökonomieteils in ein Wohnhaus. Das Bauvorhaben befindet sich im Ortskern, für den kein Bebauungsplan existiert, daher ist die Zustimmung des Gemeinderats erforderlich.
Das Vorhaben umfasst den Einbau neuer Fenster, einer Tür und eines veränderten Garagentores an der Frontseite. An der Rückseite wird ein Teil des Daches abgebaut, um Platz für eine Terrasse und eine Dachgaube zu schaffen.
Der Gemeinderat stimmte einstimmig dem Umbau zu, da sich das Objekt in der veränderten Form in die umgebende Bebauung einfügt.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dem beantragten Neubau von zwei Stahlbetongaragen zuzustimmen. Das Bauvorhaben befindet sich im Ortskern ohne Bebauungsplan. Nach Rücksprache mit dem Baurechtsamt wurde festgestellt, dass die Garagen gemäß den rechtlichen Bestimmungen direkt an der Grenze gebaut werden dürfen. Da ähnliche Bauwerke in der Umgebung existieren, fügt sich das Vorhaben gut ein.

Bekanntgaben
Bürgermeisterin Burgbacher informierte über eine kürzliche Verkehrsschau in der Kirchstraße. Sobald der Bericht der Verwaltung vorliegt, sollen Halteverbotsschilder gegenüber dem Kirchplatz installiert werden. Dies betrifft den Kurvenbereich von der Kirchstraße bis zur Hohenbergstraße. Die Verwaltung weist zudem darauf hin, dass das Parken auf dem Gehweg gegenüber dem Kirchplatz nicht erlaubt ist.

Anfragen
Aus dem Gremium wurde nachgefragt, wie das weitere Vorgehen bezüglich des Blitzeranhängers am Ortseingang aussieht. BMin Burgbacher informierte, dass dieser zu Testzwecken von Spaichingen angefordert wurde und nun an verschiedenen Stellen im Bereich der VG aufgestellt wird.